Stefan Diez

Der Münchner Designer Stefan Diez zählt zu einer Gestaltergeneration, die seit einigen Jahren wieder größer wird und die begonnen hat, dem Design – allen belächelten Formspielereien zum Trotz – zu neuem Ansehen zu verhelfen: Gestalter, die an die ureigensten und ursprünglichen Aufgaben der Designdisziplin anknüpfen, die Dinge neu denken und neuen Technologien zu eigenständigen und zeitgemäßen Ausdrucksformen verhelfen. 

Der 1971 geborene Diez hatte an der Akademie der Künste in Stuttgartstudiert sowie für Richard Sapper und später zwei Jahre bei Konstantin Grcic gearbeitet, bevor er 2003 sein Münchner Büro eröffnete. 

 

Mit Entwürfen für Rosenthal, Authentics, elmarflötotto, Moroso, Biegel oder Thonet machte er sich international einen Namen und gewann zahlreiche Designpreise. Als einer der jüngsten Designer ist er für einige der prägendsten Unternehmen im High-End-Designsegment tätig.

 

BIG BIN

Das von Stefan Diez entworfene Transport- und Aufbewahrungssystem revolutionierte 2003 die Regalwelt. Was zuvor statisch und unflexibel erschien, wurde mit dem intelligenten BIG BIN dynamisch, beweglich und spontan. 

BIG BIN ist ein robuster Container, der für Transporte und als Aufbewahrungsbox genutzt werden kann - und ein Baustein: Indem man mehrere BIG BIN an den seitlichen Griffen zusammensteckt (in der Höhe bis zu drei ), werden sie zu modularen Möbelstücken. Es entstehen in kürzester Zeit Regale oder Sideboards, die ohne weitere Befestigung halten. 

In jedem BIG BIN finden bis zu sieben Aktenordner Platz. Auch für Spielzeug, Bücher oder Wäsche. Falls sie nicht benötigt werden, sind die pflegeleichten Boxen aus glänzendem ABS-Kunststoff platzsparend stapelbar.

Top